Letztes Feedback

Meta





 

Westcoast 1. Teil

Hallo Zuhause!  Mittlerweile bin ich nun schon seit mehreren Wochen in der tropischen Zone hier oben im Norden von Australien. Es ist mal wirklich ganz interessant, das mit dem Regen hier zu erleben. Er kommt und geht, ok das kann auch manchmal nerven, aber es ist etwas, was es so bei uns zuhause einfach nicht gibt. Die Luftfeuchtigkeit ist auch ziehmlich hoch, so dass man immer das Gefühl hat, man würde schwitzen – gut, meistens tut man das auch. Nachdem ich von der Farm wieder in Perth angekommen bin, ging es ja nach wenigen Tagen weiter. Da hab ich mal wirklich nicht lange gefackelt. Mittendrin war ich mir mal nicht sicher, ob es nicht schöner gewesen wäre, wenn man mehr Zeit für die einzelnen Dinge gehabt hätte, aber ein Tripp ist nicht nur so schön, wie man ihn sich selber macht, sondern auch, wie es mit den Menschen passt, mit denen man auf Reisen geht! Es hat einfach super funktioniert mit Janina, Miriam und mir. Wir hatten echt viel Spaß und ich freu mich sehr darauf, die Beiden als meine Gäste irgendwann mal bei uns herumführen zu dürfen! Nun grob, was wir so angestellt haben: Unsere erste Anlaufstelle waren die Pinnacles: viele mannshohe Felsen, die von Weiten wie aus dem Boden ragende Felsnadeln aussehen. Danach ging es weiter zum Kalbarri Nationalpark, von dem es eigentlich wenig aufregendes zu erzählen gibt, außer dass da meine Kamera kaputt ging. Coral Bay: Eine schöne Anlaufstelle zum Schnorcheln. Dort waren wir fast live bei einer Hochzeit am Strand dabei! Shark Bay und Monky Mia: Auch am Shark Bay gab es noch ein paar hübsche Strände, an denen man einfach mal die Seele baumeln und sich bräunen lassen konnte! Die Hauptatraktion in Monky Mia war allerdings, dass da in den Morgenstunden die Delphine an den Strand kommen. (Natürlich werden sie auch ein wenig angefüttert...) Aber es war schon eine schöne Erfahrung, einen Delphin nicht mal einen halben Meter vor den Füßen schwimmen zu haben. Berühren durften wir sie aber selbstverständlich nicht, außer sie taten das von sich aus. Exmouth und der Cape Reef NP: Auch wieder viele wunderschöne Strände zum Schnorcheln und Sonnen. In Exmouth habe ich auch Tina wiedergetroffen. Achja und beim Schnorcheln ist uns ein einmeterlanger Hai begegnet, den allerdings nur Janina sah, da sie meine Schnorchelbrille aufhatte. Aber hey, immerhin kann ich behaupten, ich bin mit einem Hai geschwommen! Millstream NP: Ein ziehmlich unheimlicher Platz, wenn man ihn bei völliger Dunkelheit und Gewitter besucht. Wir wollten da übernachten und mussten erst mal ne 50 km lange unbefestigte Straße fahren – glaubt mir, diese Nacht war reines Abenteuer! Mittendrin haben wir noch angehalten und das Gewitter bewundert, während aus dem Dunkeln ein Licht kam und wir ganz erschrocken schon halb wieder im Auto saßen – ah doch bloß der Zug...puh! Angekommen beim Schlafplatz und kaum aus dem Auto raus –KRAWUMM – alle wieder in nullkommanix wieder im Auto, zugeschlossen. KRAWUMM – ok, war nur das Dach der Toiletten und wir sind schreckliche Angsthasen. Am nächsten Morgen war dann alles friedlich, ja sogar idyllisch und wir konnten ein säuberndes Bad am Python Pool nehmen. Karijini Nationalpark Für mich eigentlich schon fast DER Höhepunkt. Dort gab es men massenhaft tiefe Schluchten, in die man hinuntersteigen konnte und an deren Grund sich kleine Becken mit kristallklarem Wasser befanden, in die wunderschöne Wasserfälle fielen. Natürlich war es noch nicht allzuviel Wasser, das sollte erst noch kommen, schließlich befanden wir uns noch nicht über der Grenze zur Regenzone. Leider hatten wir durch die Mietung des Autos einen etwas straffen Zeitplan und haben uns entschieden, nicht länger zu bleiben um zwischen den tiefen Felsschluchten des Nationalparks zu wandern. Soviel erst mal zum ersten Teil, mehr folgt bald! Entschuldigt bitte, wenn es die Leerzeilen nicht lädt...ich weiß nicht, woran das liegt. In der Blogvorschau zeigt es jedenfalls schöne Abschnitte an.

2.5.10 04:08

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen